• Twitter App auf dem Smartphone

Influencer analysiert – so bewertet man Twitter Accounts

Wie bereits in den Beiträgen zur Bewertung von Instagram-Profilen, Facebook Pages und Blogs beschrieben, ist die erste Zahl, die bei jedem Twitter Profil ins Auge sticht die Anzahl an Followern.

Wenn es um Follower geht, ist die Zahl an Twitter Followers Over Time genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie gibt an, wieviele Follower ein Twitter Account hat und wie sich diese Zahl im Laufe der Zeit verändert hat. Mit Hilfe dieser Zahl lässt sich sehr gut erkennen, ob die Anzahl an Followern kontinuierlich zunimmt, stagniert oder vielleicht sogar abnimmt. Außerdem kann man erkennen, ob sich die Followerzahl im Laufe der Zeit schön langsam und vor allem gleichmäßig entwickelt hat, oder ob diese – eventuell aufgrund eines bestimmten Ereignisses – nur zu bestimmten Zeitpunkten sehr angestiegen ist.

Ein weiterer Wert, den man hier unter die Lupe nehmen sollte, ist das Verhältnis zwischen Follower und Friends. Erfolgreiche Twitter Profile haben viele Follower, folgen selber aber nicht so vielen Kanälen, das Verhältnis zwischen Followern und Friends sollte also mindestens 1 betragen bzw. je höher der Wert ist, desto besser ist das Verhältnis. Um auch Twitter Channels mit recht unterschiedlich großen Followerzahlen miteinander vergleichen zu können, kann der Follower-Wachstum pro Tag angesehen werden.

 

Twitter Profile vergleichbar machen

Auch bei Twitter spielt natürlich das Engagement der Follower eine sehr bedeutende Rolle. Wie bei allen anderen Social Media Profilen, soll beachtet werden, wie viel Interaktionen auf dem Twitter Profil stattfindet. Denn nur wenn die Follower auch Engagement zeigen, macht eine Verbreitung von Inhalten über einen Twitter Account auch Sinn.

Was bei Facebook oder Blogs die Shares sind, sind bei Twitter die Retweets – dabei handelt es sich um nichts anderes als Shares von Beiträgen auf Twitter. Mit der Anzahl an Retweets lässt sich auf Twitter leicht erkennen, als wie wichtig die Information dieses Beitrags von der Community angesehen wird und wieviel Interesse die Zielgruppe somit an diesem speziellen Beitrag hat.

Um die Interaktion des Nutzers mit seinen Followern überprüfen zu können, gibt es die Interaktionsrate. Diese sagt aus, welcher Anteil der eigenen Tweets eine Kommunikation mit anderen Nutzern beinhalten.

Mit Hilfe von Tweet Impressions kann auch die Reichweite eines Twitter Accounts gemessen werden. Diese sagt natürlich nicht so viel über einen Inhalt aus, wie etwa das Engagement, es ist aber durchaus oft von Vorteil zu wissen, wieviele Personen in etwa durch einen einzelnen Beitrag erreicht werden können.

 

Fazit

Natürlich ist auch bei Twitter – wie bei allen anderen Social Media Kanälen – die Anzahl an Followern eine wichtige Zahl, an der man sich zuerst orientieren kann. Sie ist allerdings nicht alles, weswegen man auch die anderen KPIs nicht außer Acht lassen darf, um ein gutes Twitter Profil erkennen zu können.

2017-11-16T14:51:00+00:00 7. November 2017|Kategorien: Allgemein|

About the Author:

Sarah studiert Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Social Web. Bei LINKILIKE kümmert sie sich um die Gewinnung und Betreuung neuer Social Influencer. Bei dieser Tätigkeit kommen ihr außerdem zahlreiche Inhalte aus ihrem Bachelorstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie ihr persönliches Interesse an den Trends des World Wide Web und seine technischen, psychologischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten zu Gute.