• keine angst vor influencer

Keine Angst vor Influencer

Influencer – ist das nicht die Grippe?
Nein, bei Influencern handelt es sich nicht um Grippeviren, -bakterien oder irgendetwas anderes dieser Art.

Meinungsführer helfen bei Produktentscheidungen

Das Wort Influencer kommt aus dem englischen, wo „to influence“ soviel bedeutet wie „beeinflussen“. Influencer sind also Beeinflusser, im positiven Sinn.
Wenn wir uns ein neues Produkt anschaffen wollen, vertrauen wir meist auf die Meinungen anderer. Dabei kann es sich um Freunde und Bekannte handeln, die das Produkt vielleicht schon besitzen oder sich generell mit dem Thema auskennen. Wir fragen sie also um Rat, bevor wir einen Kauf tätigen, man spricht hier von Mundpropaganda oder Word of Mouth.

Digitales Word of Mouth

Auch im Internet findet diese Mundpropaganda statt. Hier vertrauen wir zum Beispiel auf die Meinung von Personen, die das Produkt vielleicht schon gekauft und eine Rezension dazu verfasst haben.
Außerdem lassen wir uns bei Kaufentscheidungen eben von sogenannten Influencern leiten. Sie sind sehr aktiv im Internet und den sozialen Medien unterwegs und schreiben über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Produkten. Diesen Leuten wird meist eine sehr hohe Glaubwürdigkeit zugeschrieben. Deswegen vertrauen wir auf ihre Meinung und kaufen Produkte, die sie empfehlen. Infos unter https://linkilike.com/was-sind-die-voraussetzungen-fuer-einen-linkilike-influencer/

Fazit

Vor Influencern sollte man also keine Angst haben, sondern aktiv auf sie zugehen, um Produkte mit hoher Glaubwürdigkeit zu verbreiten.
LINKILIKE ist Spezialist für Influencer Marketing und unterstützt Sie gerne bei der Suche nach den richtigen Influencern.

About the Author:

Sarah studiert Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Social Web. Bei LINKILIKE kümmert sie sich um die Gewinnung und Betreuung neuer Social Influencer. Bei dieser Tätigkeit kommen ihr außerdem zahlreiche Inhalte aus ihrem Bachelorstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie ihr persönliches Interesse an den Trends des World Wide Web und seine technischen, psychologischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten zu Gute.