• Bewerber effektiv auf Facebook finden

Jobportal war gestern – Bewerber effektiv auf Facebook finden

Die Wirtschaft brummt wie schon lange nicht mehr, die Exporte steigen zunehmend. Auch in der Arbeitslosigkeit zeigt sich dieses Phänomen auf positive Weise – wir haben nahezu Vollbeschäftigung, sprich nahezu jeder, der arbeiten möchte hat auch die Möglichkeit dazu. Gleichzeitig tritt eine sehr hohe Anzahl an ehemals Erwerbstätigen momentan ihre wohlverdiente Rente/Pension an, es kommen aber wenig neue junge Arbeitskräfte nach. Dementsprechend sind viele Firmen auf der Suche nach neuen Arbeitskräften, welche oft gar nicht so einfach zu finden sind.

Wenn die Nachricht so wichtig ist, wird sie mich finden

Gleichzeitig wird es für Unternehmen zunehmend schwieriger mit ihren Jobinseraten jene Leute zu erreichen, die für eine offene Stelle in Frage kommen würden und auch daran interessiert sind. Der Grund dafür ist ganz einfach, dass sich die Grund-Mentalität in der heutigen Zeit stark verändert hat. Sie geht in die Richtung „Infos und Nachrichten sucht man nicht mehr, sie erreichen mich von selbst.“ Das sieht man etwa an der Tatsache, dass viele junge Leute keine gedruckten Tageszeitungen mehr lesen, sondern maximal am Smartphone oder Tablet durch eine Online-Ausgabe einer Zeitung blättern. Ein weitaus größerer Teil bezieht Nachrichten fast ausschließlich über Social Media, wie etwa Facebook – Zeitungen betreiben auch in den sozialen Netzwerken eigene Seiten, auf denen sie die wichtigsten News posten und wenn etwas Wichtiges passiert, erfährt man es auf jeden Fall über Facebook.

Für Unternehmen stellt diese Tatsache natürlich ein Problem dar, denn Jobinserate wurden früher einfach in Tageszeitungen gedruckt und so am Frühstückstisch von einer Vielzahl an Leuten gesehen, auch wenn diese vielleicht gerade nicht auf Jobsuche waren. Was also kann man tun, wenn niemand dort sucht, wo man inseriert?

 

Dem Überangebot auf Jobportalen erfolgreich entkommen

Eine Lösung dafür sind verschiedene Jobportale. Auf diesen können online Jobs, seit knapp nach der Jahrtausendwende, ganz einfach inseriert werden. Personen, die auf Jobsuche sind, können in diesen Portalen ganz einfach nach passenden Jobs suchen, indem sie nach bestimmten Schlagworten suchen, die auf ihren Wunsch-Job zutreffen. Natürlich sind in den letzten Jahren immer mehr Unternehmen auf diese Idee gekommen und so findet man auf Jobportalen oft eine reine Überflutung an Inhalten. Dies führt dazu, dass viele Jobs durch diese Content Flut in der Versenkung verschwinden und erst recht wieder nicht von der richtigen Zielgruppe gesehen werden. Gleichzeitig ist es so, dass auf Jobportalen sich nur Jobsuchende und akut unzufriedene Erwerbstätige tummeln. Potenzielle Arbeitskräfte, die nicht aktiv suchen, werden durch Jobportale überhaupt nicht angesprochen.

Unternehmen müssen sich also wieder neu orientieren, wenn sie das bestmögliche aus ihren Jobausschreibungen herausholen wollen. Die Lösung dafür lautet Facebook Ads.

Wie bereits im Artikel „Das sind die Stärken von Facebook Werbeanzeigen“ beschrieben, bieten Facebook Ads viele Vorteile, wie etwa die Reichweite, die mit diesen Werbeanzeigen erzeugt werden kann oder der exakte Zeit- und Budgetplan, mit Hilfe dessen auf die Entwicklung einer Anzeige reagiert werden kann.

Weiters ist ein großer Vorteil, dass Personen genau dort erreicht werden, wo sie ohnehin anzutreffen sind und die Jobinserate sich sehr gut in den bestehenden Content einfügen.

Jobportal vs. Facebook Ads

web-netz.de wollte dem auf den Grund gehen und hat einen Test gestartet – für die Ausschreibung eines Fotograf im Raum Köln wurde der Erfolg einer Jobinserat-Seite mit einer Werbeanzeige auf Facebook hinsichtlich Bewerbungen und dafür entstandene Kosten verglichen:

Der Vergleich zwischen FB Ads und Jobportalen

(Quelle: web-netz)

 

Bei diesem Test konnte festgestellt werden, dass eine auf Facebook geschaltene Werbeanzeige mit einer Stellenausschreibung nicht nur erfolgreicher war, sondern auch um ein Vielfaches weniger Geld kostete.

Natürlich kann man einen solchen Test nicht einfach 100%ig auf jede offene Stelle beziehen, weil man dazu die genauen Hintergründe und Rahmenbedingungen kennen müsste. Durch die Zahlen, die sich allerdings doch sehr eindeutig voneinander unterscheiden, zeichnet sich jedoch ein klarer Trend ab.

Fazit

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass herkömmliche Jobinserate in Tageszeitungen längst von Stellenausschreibungen auf Online-Jobportalen abgelöst wurden, da diese für Arbeitssuchende viel bequemer und einfacher zugänglich sind. Aber das zunehmende Überangebot an offenen Stellen in Jobbörsen macht es auch zunehmend schwieriger auf diese Weise Personal zu finden. Eine neue Lösung bieten Jobinserate über Facebook Werbeanzeigen, da diese ein zielgerichtetes Targeting erhöhen und somit genau Personen aus der richtigen Zielgruppe in ihrem natürlichen Lesefluss erreichen – und das selbst dann, wenn diese gerade nicht auf Jobsuche sind.

LINKILIKE unterstützt Sie gerne bei der Wahl der richtigen Anzeige für Ihre Stellenausschreibung. Kontaktieren Sie uns dazu jederzeit gerne per E-Mail.

2018-07-02T15:18:00+00:002. Juli 2018|Kategorien: Content Seeding|Tags: , |

About the Author:

Sarah studiert Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Social Web. Bei LINKILIKE kümmert sie sich um die Gewinnung und Betreuung neuer Social Influencer. Bei dieser Tätigkeit kommen ihr außerdem zahlreiche Inhalte aus ihrem Bachelorstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie ihr persönliches Interesse an den Trends des World Wide Web und seine technischen, psychologischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten zu Gute.