• In 5 Schritten zur perfekten Kampagne

In 5 Schritten zur perfekten Content Marketing Kampagne

Eine perfekte Kampagne umzusetzen ist nicht leicht. Mit diesen 5 Punkten gelingt es aber bestimmt:

1. Die richtige Zielgruppe

Die genau Definition der richtigen Zielgruppe muss unbedingt schon vor der Erstellung des Inhalts geschehen. Kein Inhalt ist für alle Personen passend, deswegen muss man sich bereits vor dem Erstellen einer Kampagne genau überlegen, welche Zielgruppe damit erreicht werden soll.
Wichtig dabei ist, dass die Zielgruppe möglichst exakt definiert wird, damit man die geplanten Inhalte auch auf diese passend zuschneiden kann. Eine mögliche Methode ist hier etwa die Zielgruppendefinition mit Hilfe von Personas.

2. Aussagekräftiges Kampagnenbild

Das erste, was einer Person ins Auge springt, wenn diese einen Inhalt sieht, ist das Kampagnenbild. Es muss also so gewählt werden, dass es die Zielgruppe anspricht, damit diese den Inhalt ansprechend findet.
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Vorschaubild aussagekräftig ist, weil es dem Nutzer bereits eine kleine Vorschau bzw. einen Vorgeschmack bieten soll, was ihn erwartet, wenn er diesen Inhalt anklickt. Emotionale Bilder, mit Menschen, Gesichtern, Augen … sind hierfür deutlich besser geeignet als z.B. Bilder die mit Textelementen versehen sind.

3. Prägnanter, eingängiger Kampagnentitel

Auch der Kampagnentitel ist natürlich von großer Bedeutung. Gleich nach dem Bild ist dieser das zweite, das User sehen. Aus diesem Grund sollte er mit dem Vorschaubild gut zusammenpassen, damit dem User ein Überblick gegeben wird, was ihn erwartet.
Der Titel sollte außerdem nicht zu lang sein, sondern kurz und prägnant genau das aussagen, worum es in der Kampagne gehen wird und im Sinne der Viralisierung ansprechend sein und neugierig machen.

4. Informativer, unterhaltsamer Content

Eine perfekte Kampagne braucht natürlich auch einen perfekten Inhalt.
Dabei ist es wichtig, dass dieser etwa informativ oder unterhaltsam für die Zielgruppe ist, also einen Mehrwert für diese darstellt.
Doch dies alleine ist noch nicht genug – sowohl bei Texten, als auch bei Videos, etc. muss unbedingt darauf geachtet werden, dass diese nicht zu lang sind, sondern eher kurz gehalten werden, in leicht verdaubaren Happen sozusagen. Denn auch wenn ein Inhalt für eine bestimmte Zielgruppe noch so informativ ist, wird er bei dieser nicht gut ankommen, wenn er zu lang ist, weil die Benutzer dann die Aufmerksamkeit verlieren. Natürlich müssen trotzdem alle notwendigen Informationen enthalten sein, die die Nutzer benötigen.

5. Verbreitung an die richtige Zielgruppe

Im letzten Schritt ist auch wieder die exakte Zielgruppe von großer Bedeutung. An diese muss der perfekte Inhalt nämlich nun verbreitet werden. Um auch wirklich genügend Reichweite zu erzielen ist es ratsam, den Inhalt über geeignete Werbemaßnahmen wie z.B. Micro Influencer zu verbreiten.
Dies stellt Unternehmen oftmals vor eine große Herausforderung, nämlich dann, wenn sie nicht wissen, wie sie an diese Personengruppe herantreten sollen.
LINKILIKE unterstützt Unternehmen daher gerne bei der Verbreitung an die richtige Zielgruppe. Mit Hilfe der größten deutschsprachigen Influencer Crowd ist es eine leichte Aufgabe, den Inhalt genau an jene Personen zu verbreiten, die mit ihren Interessen wirklich exakt mit der zuvor definierten Zielgruppe übereinstimmen.
Durch diese Content-Empfehlung an Freunde und Bekannte der Micro Influencer entsteht digitale Mundpropaganda, welche deutlich effektiver ist, als unpersönliche Bannerschaltung.

Bei Fragen oder für mehr Informationen zu diesen Themen steht Ihnen LINKILIKE gern zur Verfügung, kontaktieren Sie uns dazu einfach per E-Mail.

2018-04-16T13:53:46+00:0012. April 2018|Kategorien: Campaigns|Tags: , |

About the Author:

Sarah studiert Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Social Web. Bei LINKILIKE kümmert sie sich um die Gewinnung und Betreuung neuer Social Influencer. Bei dieser Tätigkeit kommen ihr außerdem zahlreiche Inhalte aus ihrem Bachelorstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie ihr persönliches Interesse an den Trends des World Wide Web und seine technischen, psychologischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten zu Gute.