• Marketing mithilfe Content Seeding in

Content Seeding: Marketing mit guten Inhalten

Seeding verweist auf das Säen: Es geht um die Verbreitung der eigenen Inhalte, sodass potentielle Interessenten auf anderen Kanälen von den Inhalten in Kenntnis gesetzt werden. Diese Inhalte sind so attraktiv aufbereitet, dass sie gerne geteilt werden. Dies sorgt für weitere Verbreitung, ein viraler Effekt wird angebahnt. Schließlich dient das Content Seeding auch dazu, die Reichweite der eigenen Website zu verbessern und bessere Rankings auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten zu bekommen.

 

Schrittweises Vorgehen beim Content Seeding

Jede Content-Seeding-Kampagne besteht aus klar abgegrenzten Schritten. Zunächst muss geplant werden, welche Zielgruppen mit welchen Methoden anzusprechen sind. Die entsprechenden Inhalte sind dann so aufzuarbeiten, dass sie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von den Zielgruppen aufgegriffen und weitergeleitet werden. Anschließend müssen die passenden Kanäle bestimmt werden. Einerseits müssen die Kanäle (wie z.B. Social-Media-Plattformen) geeignete Aufenthaltsorte von Zielgruppenangehörigen sein. Anderseits ist sicherzustellen, dass dort die neu entwickelnden Inhalte passend platziert werden können. Auf YouTube laufen sehr gut witzig gemachte Videos, bei Facebook überzeugt eher ein gut gemachtes Spiel oder eine geschickte Kombination von Texten und Bildern.

 

Marketing mithilfe Content Seeding in

 

Gelingt die Platzierung, so werden sich recht schnell Multiplikatoren aktivieren, die besonders berücksichtigt werden müssen, wenn weiterer Content nachgeschoben wird. Die Identifizierung und Kontaktaufnahme mit Multiplikatoren ist integraler Bestandteil einer Content-Seeding-Strategie. Man muss anschließend bestimmen, welche Personen oder Institutionen besonders gut zum eigenen Angebot passen und über welche Reichweite die Handelnden verfügen. Nun kann der Kernprozess beim Content Seeding beginnen: Die neu erstellten oder schon vorhandenen Inhalte werden den Multiplikatoren zur Verfügung gestellt. Sie platzieren diese in ihrem Umfeld und promoten die damit verbundenen Konzepte. So entsteht nicht nur Reichweite, denn der nun entstehende Kommunikationsprozess kann auch für die Verbesserung von Resonanz und Reputation genutzt werden.

 

Content Seeding sorgt für ein besseres Ranking und entwickelt das Markenimage

Die gut umgesetzte Content-Seeding-Strategie sorgt für qualitativ gute Backlinks, was nicht nur an den Suchmaschinen-Ergebnisseiten, sondern auch an den Besucherzahlen auf den eigenen Webangeboten ablesbar ist. Die Wahrnehmung der eigenen Angebote wird deutlich verbessert, man spricht in neuen Zusammenhängen von den Marken und seinem Unternehmen. Für nachhaltige Erfolge ist es aber wichtig, dass die Kampagnen umfassend dokumentiert werden. Hierdurch ergeben sich auch weitere Ansätze für neue Vorgehensweisen beim Content Seeding.

2017-10-09T10:26:26+00:00 25. März 2015|Kategorien: Content Seeding, LINKILIKE|Tags: |

About the Author:

Stefan befasst sich seit 16 Jahren intensiv mit dem Thema SEO und Marketing. Er unterstützt Unternehmen bei der Planung und Implementierung von Online-Marketing-Maßnahmen und verfügt über großes konzeptionelles Know-how. Zudem ist er als Blogger unterwegs.