Content Distribution – KPIs die zählen!

Der Begriff Key Performance Indicator (KPI) kommt eigentlich aus der Betriebswirtschaft und bezeichnet Kennzahlen, anhand derer der Fortschritt oder Erfüllungsgrad von Zielsetzungen gemessen werden kann.
Während in der Betriebswirtschaft diese Kennzahlen natürlich meist leicht zu ermitteln sind, gestaltet sich dies in anderen Bereichen oft schwieriger.

Doch auch bei der Content Distribution im Web ist es wichtig, die Performance zu messen, weswegen dafür im Laufe der Zeit eigene KPIs ermittelt wurden, anhand derer die Performance von Content gemessen wird.
Anders als etwa in der Betriebswirtschaft ist es aber im Content Marketing nicht so einfach erstens aussagekräftige Zahlen zu finden und zweitens diese miteinander zu vergleichen, um den Erfolg von Content so messbar machen zu können.
Aus diesem Grund werden die für Content Marketing nützlichen Key Performance Indicators in verschiedene Kategorien unterteilt:

 

REACH bzw. Reichweite

  • Besucherzahlen bzw. Klicks

Die Kennzahl der Besucherzahlen misst die Anzahl der Webseiten-Aufrufe, also jeden Klick, der auf die jeweilige Seite geführt hat, unabhängig von der Verweildauer (siehe Punkt 3) oder anderen Eigenschaften der Besuche.
Die Anzahl der erfolgreichen Klicks ist in weiterer Folge sehr oft Grundlage der Verrechnung in der Form des CPC (=Cost per Click). Im Fall von Videos wird oft der CPV (=Cost per View) als Grundlage zur Abrechnung herangezogen.

  • Unique Users bzw. eindeutige Besuche

Anders als bei den Seitenaufrufen, wird bei dieser Kennzahl von jeder Person (IP-Adresse) nur ein Besuch gezählt. Man kann mit dieser Kennzahl als bestimmen, wie viele verschiedene Personen sich eine Website angesehen haben.
Diese Kennzahl ist deswegen von Bedeutung, weil es für die meisten Inhalte wichtig ist, dass man weiß, wie viele verschiedene Personen sich diesen angesehen haben. Die Zahl der Unique Users unterscheidet sich deswegen oft sehr stark von der Anzahl der Besucherzahl bzw. der Klicks, weil viele Personen eine Website oft mehrmals anklicken oder die Seite während ihres Besuchs öfter neu laden und jede dieser Aktualisierungen als neuer Seitenaufruf mitgezählt wird.

 

ENGAGEMENT bzw. Interaktionsraten

  • Verweildauer

Daten wie Klicks oder Views sind oft zwar sehr interessant, sind aber nicht immer ein zuverlässiger Key Performance Indicator. Handelt es sich bei einem Inhalt beispielsweise um einen längeren Text (etwa einen Blog Beitrag) oder sogar um eine Studie, ist es interessant zu wissen, wie lange die Besucher auf der Website verblieben sind. Haben sie etwa bereits nach zehn Sekunden die Seite wieder geschlossen, kann davon ausgegangen werden, dass sie den Artikel nicht gelesen haben. Aus diesem Grund ist es hier wichtig zu ermitteln und festzuhalten, wie viele Personen länger auf der Seite verblieben sind und den Text somit aktiv gelesen haben.
Im Falle von Videos wird die VTR (= View-Through-Rate), eine Maßzahl die zeigt zu wie viel Prozent ein Video durchschnittlich konsumiert wurde, herangezogen.

  • Bounce Rate

Unter der Bounce Rate versteht man die Absprungrate – mit dieser Kennzahl wird also festgehalten, wie viele Besucher die besuchte Seite sofort ohne jegliche weitere Interaktion, wie Scrollen oder Klicken, wieder verlassen haben.

  • Shares, Likes und Kommentare

Die Anzahl der Shares zeigt an, wie hoch die Interaktionsrate eines Inhalts in sozialen Netzwerken ist. Natürlich wird sich die Anzahl der KPIs, welche die Reichweite betreffen, mit der Anzahl der Shares, Likes und Kommentare erhöhen, denn je mehr Leute der Inhalt erreicht, desto mehr Reichweite erhält dieser natürlich.

 

CONVERSION

Die meisten Inhalte im Internet haben das Ziel, dass die Besucher anschließend eine Aktion ausführen, sie besitzen also einen sogenannten „Call to Action“ (Aufruf zur Aktion).
Die Konversionsrate sagt aus, wie viele Besucher der Website diese gewünschte Aktion ausgeführt haben. Dabei kann es sich um eine Registrierung, das Klicken eines Banners, der Abschluss eines Einkaufs in einem Online Shop oder aber auch das Abgeben eines Kommentars handeln.

Content Distribution KPIs

All diese Indikatoren haben das Ziel zu erkennen, ob ein Inhalt bei der Zielgruppe gut ankommt, ob er also seinen Zweck erfüllt, oder nicht.
Hat ein Inhalt beispielsweise eine sehr hohe Anzahl an Klicks, aber die Verweildauer der Besucher ist eher gering und dafür die Absprungrate sehr hoch, muss man sich überlegen, ob der Content vielleicht nicht ansprechend genug für die Zielgruppe ist oder nicht richtig verstanden wird.
Aus diesem Grund ist es so, dass für verschiedene Web Inhalte andere KPIs aussagekräftiger sind als andere.

Fazit

Auch bei der Content Distribution ist es wichtig, den Erfolg von Web-Inhalten mit Hilfe von Zahlen zu messen. Für verschiedene Arten von Inhalten gibt es daher verschiedene Key Performance Indikatoren, mit denen der Erfolg eines Contents gemessen und mit anderen verglichen werden kann.

 

About the Author:

Sarah studiert Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Social Web. Bei LINKILIKE kümmert sie sich um die Gewinnung und Betreuung neuer Social Influencer. Bei dieser Tätigkeit kommen ihr außerdem zahlreiche Inhalte aus ihrem Bachelorstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie ihr persönliches Interesse an den Trends des World Wide Web und seine technischen, psychologischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten zu Gute.