Content Curation als Mittel zur Imagebildung

Egal, welche Frage man hat, Google kennt die Antwort darauf. Online findet der interessierte User alles, was er jemals an Wissen brauchen, oder auch nicht brauchen, könnte. Das Internet ist voll mit Wissen, das frei zugänglich ist. Es boomen How-to-Videos, Ratgeber-Blogartikel und Crowdsourcing-Plattformen. Die Gemeinschaft lebt die Schwarmintelligenz. Es scheint, als wäre “Wissen” ein elementarer Teil des Social Webs, aber wie äußert sich dieses Charakteristikum genau? Wie können sich Unternehmen in dieser Wissensgemeinschaft positionieren und welche Rolle spielt Content Curation dabei?

 

Das Social Web hat sozialen Charakter

Das Internet von heute hat sich zu einem Social Web entwickelt, dabei ist die Bereitstellung von Wissen, wie bereits erwähnt, nur ein Teilbereich. Was sind die anderen Punkte, die das Internet sozial, oder sagen wir “gemeinschaftsorientiert“, machen?

  • Jeder kann, wenn er will, aktiv kommunizieren. Ob Kommentare, Feedbacks oder Rezensionen, digitale Dialoge beginnen oder einen Blog starten, das Internet hat sich zu einem Kommunikationsmedium entwickelt.
  • Diese Dialoge finden in einer ungezwungenen, freundschaftlichen und simplen Sprache statt.
  • Der Leitgedanke “Wissen ist Macht” passt nicht ins Social Web. Wissen gehört der Gemeinschaft, ist frei verfügbar und wird geteilt.
  • Autorität und Reputation erreicht man durch Vernetzung und Engagement innerhalb der Gemeinschaft.

Das sind in aller Kürze die zentralen Charaktereigenschaften des Social Web, die uns täglich in unserem privaten und beruflichen, digitalen Handeln begleiten. Obwohl der Großteil der User, als Privatpersonen, diese Punkte auch aktiv lebt, versuchen Unternehmen diese Eigenschaften immer noch zu umgehen oder auszublenden. So ein Verhalten ist jedoch kontraproduktiv, wie das am Beispiel “Wissen teilen” gleich gezeigt wird.

 

Wissen im Social Web

Wissen war schon immer eine wertvolle Ressource von Gemeinschaften. Jedoch gibt es auch heute noch einige Gruppen und Einzelpersonen, denen es lieber wäre, Wissen zu begrenzen oder für sich zu behalten. Wissen ist in ihrem Verständnis oftmals Herrschaftswissen: Derjenige, der Wissen besitzt, ist im Gegensatz zu demjenigen, der es nicht besitzt, klar im Vorteil. Wissen kann in der Tat Ausdruck von Macht sein, aber nur wenn der andere dasselbe Wissen nicht besitzt.

Das Prinzip des Herrschaftswissens ist jedoch im Social Web nicht umsetzbar. Warum? Weil das nächste Suchergebnis, mit der passenden Antwort auf die Suchanfrage, nur einen Klick entfernt ist. Das heißt, der Versuch Wissen zurükzuhalten, resultiert nur darin, dass Ihre potenzielle Zielgruppe zu einer anderen Quelle (zu einem anderen Anbieter) ausweicht.

 

Content Curation als Lösungsansatz

User im Social Web interessieren sich für den schnellen Nutzen und konkretes Problemlösungspostenzial, Werbung und Unternehmensmeldungen werden selten wahrgenommen oder sogar als störend und reputationsschädigend empfunden. Der Mensch im Social Web hat nicht auf Produkte gewartet – leider! – den User interessiert lediglich, ob ein Produkt es schafft, seine Probleme zu lösen. Wenn Sie diese Überlegung verinnerlichen, schaffen Sie es auch als Unternehmen überaus erfolgreich im Social Web zu agieren. Eine Möglichkeit dieses Prinzip umzusetzen, ist Content Curation.

content-curation-imageIm Social Web erfolgreich aufzutreten, bedeutet sich als Unternehmen maximal zurückzunehmen und seine Zielgruppe in den Fokus der Bemühungen zu stellen. Die Erstellung von nützlichen Inhalten im Rahmen von Content-Marketing-Ansätzen, ist oftmals zeit- und kostenintensiv. Die gute Nachricht lautet aber, dass Ihre Zielgruppe weniger darauf achtet, wer den Content produziert hat, sondern vielmehr wer die Informationen zur Verfügung gestellt hat. Sammeln und teilen Sie daher das Wissen der Gemeinschaft mit Ihrer Zielgruppe, auch wenn es nicht von Ihnen stammt. Trotz vielfacher Vorteile sind Unternehmen immer noch skeptisch, wenn es um Content Curation geht.

Kein Wunder, denn Wissen zu teilen bedeutet (auch) loszulassen und bringt damit auch ein Gefühl des Kontrollverlustes mit sich. Dieses Gefühl ist jedoch bei der Einführung neuer Prozesse und neuer Technologien nichts Ungewöhnliches, im Gegenteil, es gehört zur Entwicklung dazu.

 

Festgefahrene und bisher bewährte Verhaltens- und Denkmuster ändern sich nicht über Nacht, selbst wenn man man sich der Vorteile bewusst ist und Veränderungen aktiv setzen will. Erfolgreiches Agieren im Social Web ist ein über längere Zeit andauernder Lernprozesss und genau als solcher muss es auch verstanden werden.

 

Vorteile von Content Curation

Das Kuratieren – also das Zusammentragen und Aufbereiten – von thematisch passenden Inhalten (auch von Konkurrenten!) ist eine einfache und absolut legitime Möglichkeit sich als Experte auf seinem Themengebiet zu positionieren. Content Curation ist dadurch eine Möglichkeit zum Imageaufbau und dessen Pflege. Das Potenzial für die Marken- und Imagebildung ist hier, im Vergleich zum Aufwand, wirklich groß. In den Augen Ihrer Zielgruppe sind sie derjenige, der seine Kunden tatsächlich ernst nimmt, ihnen helfen will und aus diesem Grund auch mit dem Mitbewerb professionell umgeht. Das zeigt wahr Größe!

Content Curation ist aber natürlich auch ein Service für Ihre Zielgruppe: Sie suchen interessante, relevante, hilfreiche und viel diskutierte Inhalte zusammen und ersparen Ihren Kunden und Interessenten somit wertvolle Zeit. Content Curation ist aber nicht mit einem wahllosen Teilen von Links auf sozialen Netzwerken gleichzusetzen. Es bedeutet, dass Sie sich aktiv mit den empfohlenen Inhalten auseinandersetzen, diese ergänzen, hinterfragen und in Bezug zu Ihren eigenen Inhalten stellen – jedoch immer wertschätzend zu demjenigen, der den ursprünglichen Content erstellt hat.

Durch ein derartiges Kuratieren lernen Sie auch immer etwas Neues dazu. Sie beobachten den Mitbewerb und wissen, welche Themen gerade aktuell sind, bzw. welche Themen gerade bei Ihrer Zielgruppe relevant sind. Eine Win-Win-Situation also.

 

Fazit

Content Curation ist eine simple und effektive Möglichkeit, auch innerhalb von Unternehmen, die Charakterzüge des Social Web zu verinnerlichen. Es handelt sich dabei um einen digitalen Entwicklungsprozess, der allen Beteiligten messbare Vorteile bringt: Als Unternehmen lernen Sie ständig dazu, bieten Ihren Kunden die Informationen, die sie wirklich brauchen und positionieren sich gleichzeitig als Experte auf Ihrem Gebiet. Es gibt, so scheint es, keinen validen Grund Content Curation nicht in Ihre Unternehmenskommunikation zu implementieren.

2017-10-09T12:53:07+00:00 16. Dezember 2015|Kategorien: Allgemein, Content Seeding|Tags: , , |

About the Author:

Ivana ist Freelancerin für Online-PR & Content-Marketing, ihre Leidenschaft ist die digitale Kommunikation. Als Beraterin, Bloggerin, Trainerin und Mutter geht sie von einer festen Überzeugung aus: Kommunikation schafft Wirklichkeit!