Brand Influencer: Markenbotschafter als das Zünglein an der Waage!

 

„Influencer“ (influence – Einfluss; to influence – beeinflussen) als Konzept bestimmt seit etwa acht Jahren digitales Marketing. Influencer als Personen oder auch Marken (influencer brands) beeinflussen Marketinggeschehen besonders stark: Ihre dichte Präsenz oder ihre hohe Reputation in digitalen sozialen Netzen macht sie zur weitreichenden Trägerwelle für Marketing. Speziell Agenten mit gesellschaftlicher Autorität besitzen Potenzial als Influencer. Handeln sie zudem konsistent, gewinnen sie Marktvertrauen und sie sind das Zünglein an der Waage in der öffentlichen Meinungsbildung.

Zeigen sie dabei Hingabe, bilden sie ihre Gefolgschaft aus Individuen – starke Emotion als potenter Identifikationsanker bindet zumindest Massenmärkte verlässlich.

Als Influencer treten natürliche Personen sowie Corporate Identities auf. Ihr Einfluss potenziert sich immens durch die digitale Hebelwirkung großer sozialer Netze: Facebook wie Twitter wirken als Märkte & Medien zugleich. Über Markt, Medium und Influencer als Tool-Tripel liegen Werbeagenturen als typische Metainfluencer: Sie nutzen das Tripel als mächtiges Instrument des digitalen Marketings.

So lässt sich digitaler Content global verbreiten: Emotionalisierende Videos als audiovisuelle Kanäle ziehen Zielgruppen extrem stark auf responsive Webseiten mit Online-Verkaufspunkten. Zugehörige Apps katalysieren Transaktionen zwischen jenen Onlineshops und ihren Märkten. Neben Umsatzsteigerung lässt sich Metainfluencing ebenso zur Sponsorenfindung nutzen. Weiter bietet sich Metainfluencing auch zur nicht-kommerziellen Meinungsbildung als Zieleffekt an.

 

In allen Fällen basiert Influencing auf Schwarminstinkten von Menschen als sozialen Entscheidern:

In besonders komplexen Fragen betreiben Menschen unbewusstes Outsourcing ihrer Entscheidungsfindung – sie vertrauen Influencern. Metainfluencer, etwa Agenturen oder gebundene Berater, nutzen Influencer als renommierten Informationskanal zu ihren Zielgruppen. Dazu sichern sie sich nach Möglichkeit die Kooperation adäquater Influencer. Scheitert dies, nutzen sie Foren und Blogs in der digitalen Nähe von Influencern. Zielgruppen verknüpfen dann die jeweilige Zielinformation mit dem Influencer als vertrauter Entität – und vertrauen so der Information mehr. Influencer-Brands als hochwertige Marken wirken nach demselben Prinzip. Deswegen assoziieren sich Entitäten wie Personen und Organisationen gerne mit Influencer-Brands.

Metainfluencer erreichen durch Kooperationen mit Influencern meist schneller und günstiger größere Zielgruppen als mit anderen Maßnahmen. Speziell interessieren multiple Influencer: Ein Beeinflusser in mehreren Netzen potenziert Reichweiten von Zieleffekten. In jedem Fall wirken Beeinflusste dann selbst mindestens als Mikroinfluencer: Mundpropaganda als Schwarmphänomen verbreitet und verstärkt Zieleffekte erheblich. Insbesondere beeinflussen Influencer andere Influencer.

Fazit

Zu den kostbarsten Influencern zählen multiple Influencer, die multiple Influencer beeinflussen. Insgesamt avancieren Influencer damit selbst zur wesentlichen Zielgruppen für Werbeagenturen. Wir von LINKILIKE vermarkten eine stark wachsende Anzahl von persönlichen Social Media Profilen, also echten Leuten mit echten Freunden, die perfekten multiple Influencer für Ihren branded Content! Sprechen Sie uns gleich an, wir sind gerne für Ihre Zielgruppen da!

2017-10-09T11:36:17+00:00 10. Juli 2015|Kategorien: Campaigns, Content Seeding|Tags: , , , |

About the Author:

Stefan befasst sich seit 16 Jahren intensiv mit dem Thema SEO und Marketing. Er unterstützt Unternehmen bei der Planung und Implementierung von Online-Marketing-Maßnahmen und verfügt über großes konzeptionelles Know-how. Zudem ist er als Blogger unterwegs.